Zum Inhalt springen

Benutzerrichtlinien KNF Storage Server

1. Zweck

Zur Entwicklung und Erprobung von hochzuverlässigen und resourcenschonenden Methoden zur Verwaltung und Sicherung von großen privaten Datenbeständen stellt der Verein interessierten Mitgliedern und Teilnehmern kostenlos Speicherkapazität auf einem Server in der Cloud zur Verfügung.

2. Ausgestaltung und Betrieb

Der Speicherbereich ist als Container mit einem aktuellen Debian Betriebssystem mit minimalem Funktionsumfang gestaltet. Zugang vom Internet zum Container ist ausschließlich mittels SSH mit einem cryptographischen Schlüssel über NAT und einen vom Verein zugewiesenen Port möglich. Ein Passwort Login ist nicht gestattet. Der Benutzer erhält einen Root-Account für das Debian-System im Container und kann bei Bedarf weitere Benutzer-Accounts einrichten sowie weitere Software installieren.

Auf Anfrage wird ein zweiter Port über NAT bereitgestellt, über den neben SSH ein weiteres Zugangsprotokoll installiert werden kann, das eine verschlüsselte Übertragung von Daten erlaubt.

Der Nutzer ist verpflichtet, zumindest sicherheitsrelevante Updates der Betriebssoftware im Container zeitnah durchzuführen und das System stehts in einem betriebssicheren Zustand zu halten. Andauernde Prozesse mit hoher Prozessor- und I/O Belastung sind zu vermeiden um eine hohe Verfügbarkeit des Servers für alle Nutzer zu ermöglichen. Insbesondere sind sind der Betrieb von Applikationen zum Mining von Kryptowährungen und das Scannen von fremden Netzen oder fremden IP-Adressen untersagt.

3. Datenschutz

Private Daten dürfen nur in anonymisierter und verschlüsselter Form auf dem Server abgelegt werden und müssen entweder im eigenen Besitz sein oder für die Ablage lizensiert sein. Die für die Anonymisierung und Verschlüsselung verwendeten Schlüssel dürfen sich nicht im Zugriffbereich des Vereins befinden.

4. Datensicherung

Die Container sind durch ein RAID abgesichert, welches einen Ausfall mindestens einer Festplatte tolerieren kann. Eine Spiegelung der Daten auf andere Server findet jedoch nicht statt. Zur weiteren Sicherung der Container werden für die letzte Woche tägliche Snapshots, und für die letzten 10 Wochen wöchentliche Snapshots vorgehalten. Damit ist es für einen begrenzten Zeitraum möglich, irtümliche Datenverluste in den Containern zu korrigieren.

5. Betriebserkenntnisse und Erfahrungsaustausch

Die anfallenden Log-Daten der Container stehen dem Verein zur statistischen Auswertung und zur Sicherstellung und Optimierung des Betriebs des Servers zur Verfügung. Die Log-Daten und die Ergebnisse der statistischen Auswertung werden nur in anonymisierter Form im Rahmen des Vereinszwecks publiziert.

Konfigurationshinweise für die Container werden den Nutzern intern zur Verfügung gestellt. Die Nutzer sind verpflichtet, ihre spezielle Konfiguration zeitnah zu dokumentieren und sich am Austausch von Installations- und Betriebserfahrungen auf der Mailing-Liste storagefrankende zu beteiligen.