1 Über uns...

Der Verein ‚Kommunikationsnetz Franken e.V.' hat es sich zum Ziel gemacht, das Wissen über die Technik des Internet und World-Wide-Web und den Betrieb und die Betriebsführung von Kommunikationsnetzen zu fördern und zu verbreiten. Dafür erschließen wir Privatpersonen in Nordbayern die vollständigen technischen Möglichkeiten des Internet und bieten eine offene, selbst mitgestaltbare Erfahrungsumgebung an.

 

Wir betreiben derzeit vereinseigene IP-Netzwerke und Internet-Server in Regensburg, in Schweinfurt, in Würzburg und in Nürnberg und Erlangen. Alle Einrichtungen sind breitbandig mit dem weltweiten Internet verbunden und untereinander darüber auch vernetzt.

 

An allen Orten ermöglichen wir Mitgliedern und Nichtmitgliedern mit Hilfe unserer Domain 'Franken.DE' und festen, weltweit gerouteten IP-Adressen aus einem unserer 'Class C' IP Netze, die vollständig transparente Anbindung privater Rechner und kleiner IP-Netzwerke zu ausschließlich nichtkommerziellen Zwecken. Für die Anbindung setzen wir modernste Technik mit V.90-Modems, ISDN und vorzugsweise PPP ein.

 

Die gesamte vereinseigene Technik wird von uns, d.h. engagierten Mitgliedern des Vereins installiert, konfiguriert und gewartet und steht als Test-, Übungs- und Erfahrungsfeld auch jedem neuen, interessierten Vereinsmitglied zur Verfügung. Unsere Mitglieder und Teilnehmer am privaten Netzbetrieb sorgen für eine beständig realistische Netzlast und sichern damit die Grundlage für wirklichkeitsnahe Erfahrungen mit IP Netzwerken, Netzwerkelementen (z.B. Routern und Festverbindungen) und Internet-Servern.

 

Der sichere und stabile Betrieb von Servern im Internet ist ein weiteres Aktionsfeld des KNF. Neben unseren großen zentralen news-Servern in Erlangen mit mehr als 30 000 Gruppen und einem news-Server in Würzburg mit nahezu gleicher Größe, der über eine Satellitenanlage versorgt wird, unterhalten wir an allen Orten lokale Web- und Ftp-Server, die die Informationen des Vereins und die Beiträge und Ergebnisse unserer Mitglieder und Teilnehmer zum Abruf über das Internet bereithalten und die Beschäftigung mit der technischen Weiterentwicklung des WWW, mit Neuerungen wie Java-Applets, Dynamic HTML, XML und Web-basierten Datenbankanwendungen ermöglichen.

Nach oben

2 Das Internet


Das Internet ist ein weltweites Rechnernetz zur Verbindung von Netzwerken auf der Basis des Internet Protocols (IP), in dem inzwischen mehr als 40 Millionen Rechner in Universitäten, Organisationen und Firmen miteinander verbunden sind.

 

Das Inter-Net, das Netz zur Vernetzung von Netzwerken, stellt jedem Rechner in diesem weltweiten Netzwerk eine weltweit eindeutige Adresse zur Verfügung und sorgt anhand dieser Adressen für den Transport von Datenpaketen.

 

Internet-Adressen werden mit vier Dezimalzahlen im Wertebereich zwischen 0 und 255 dargestellt, die mittels Punkten getrennt sind. Die Zahlenfolge '192.175.24.38' ist zum Beispiel eine Internet-Adresse eines Rechners des KNF. Obwohl bis zu 4 Milliarden Rechner eine eindeutige IP-Adresse bekommen könnten, ist aufgrund der technisch notwendigen Rahmenbedingungen für die Vergabe von IP-Adressen der Adressraum in Internet knapp, d.h. die einzelne Internet-Adresse ein wertvolles Gut geworden. Normale Internet-Nutzer erhalten heute im besten Fall eine für die Einwähldauer gültige IP-Adresse, die danach an einen anderen Nutzer weitergegeben wird.

 

Daten werden im weltweiten Internet abgerufen, indem der anfordernde Rechner (client) dem Server eine Nachricht schickt, in der die gewünschte Information angefordert wird, und der Server daraufhin dem Client ein Datenpaket mit der gewünschten Information an die Absenderadresse der Anforderung zurückschickt. Für den Abruf von Informationen ist es entscheidend, dass die richtige Serveradresse gewählt wird. Nachdem Zahlenfolgen für die meisten Menschen nicht sehr einprägsam sind, wurde im Internet das DNS (Domain Name System) eingerichtet, bei dem eingetragene Rechner einen eingängigen Namen erhalten, mit dem menschliche Benutzer anstelle der IP-Adresse die Informationen abrufen können. So kann anstelle der kryptischen Zahl '192.175.24.38' einfach der eingängige Name 'www.franken.de' angegeben werden.

 

Eine weltweit eindeutige, fest zugeordnete IP-Adresse ist Voraussetzung für den Betrieb von Internet-Servern und die Eintragung im DNS, aber auch eine Randbedingung für Experimente mit den Verteilverfahren im Internet, die dafür sorgen, dass die Datenpakete die richtigen Rechner erreichen. Indem der KNF für seinen gesamten Netzbetrieb und auch die daran angeschlossenen privaten Testnetze ausschließlich weltweit eindeutige, fest zugeordnete Adressen verwendet und seine Netzwerke zudem vollständig transparent an das weltweite Internet angebunden hat, existieren im Vereinsnetz des KNF die notwendigen Bedingungen für die zukunftsorientierte Beschäftigung mit der Technik des Internet, der probeweisen Installation von neuer Server-Software und der Test von neuen Anwendungen im Internet, die in ihrem Entwicklungsstadium häufig die Verwendung fester IP-Adressen voraussetzen.

Nach oben

3 Electronic Mail


Electronic Mail (kurz email) sind elektronisch erzeugte und übermittelte Briefe, die an einzelne Teilnehmer im Internet gerichtet werden. Im Internet wird diese Anwendung einfach 'mail' genannt. mail ist einer der ältesten Dienste im Internet und hat in letzter Zeit wieder stark an Bedeutung gewonnen.

 

Im KNF ist mail die Basis der gesamten schriftlichen Kommunikation. Wir laden per mail zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung ein, verteilen wichtige Hinweise per mail, verschicken per mail die Ankündigung zu unserem jährlichen Sommerfest, berichten per mail regelmäßig unseren Mitgliedern und Teilnehmern über die Aktivitäten im Verein und beantworten per mail Anfragen zu organisatorischen und technischen Fragen unserer Mitglieder und Teilnehmer. Eigentlich geht beim KNF alles per mail, alles mit Ausnahme der Anmeldung und Kündigung, die wir zur Sicherheit doch noch traditionell auf Papier benötigen. Aber vielleicht ist auch das in ein paar Jahren möglich... Wir arbeiten im KNF mit unserer Zertifizierungsstelle für PGP-Fingerprints jedenfalls daran.

 

Jedes Mitglied im Verein und jeder Teilnehmer am Netzbetrieb erhält eine eigene email-Adresse unter der Domain 'Franken.DE'. In unserer Absicht, das Wissen um das Internet zu fördern und zu verbreiten verwenden wir die grundsätzliche Art der mail-Adressierung im Internet, die unseren Mitgliedern und Teilnehmern die Möglichkeit gibt, auch beim email-System alle Möglichkeiten auszuprobieren und zu nutzen, die prinzipiell vorhanden sind.

 

Wir vergeben keine email-Adressen der Form 'vorname.nachname@irgendwas.de', sondern orientieren uns an den technischen und organisatorischen Grundregeln im Internet. Alle unsere email-Adressen werden unter der Domain 'Franken.DE' registriert. Eine 'Domain' ist im Internet eine Art Verwaltungsbezirk, der sich um die eindeutige Vergabe von Namen kümmert und sicherstellt, dass die vergebenen Namen auch im DNS erfasst werden.

 

Wir haben über den Individual Network e.V. die Domain 'Franken.DE' erhalten und vergeben darunter eindeutige Namen für die Rechner unserer Mitglieder und Teilnehmer. Wir kümmern uns nur um die Namen der Rechner (site-Namen) und überlassen dem Eigentümer des Rechners die Einrichtung von Benutzernamen, so dass jedes Mitglied und jeder Teilnehmer von sich aus so viele verschiedene email-Adressen einrichten kann, wie er oder sie für notwendig erachten. Und das beste ist, dass alle email-Adressen sofort weltweit gültig sind.

 

Den Namen seines Rechners oder seiner Rechner kann jedes Mitglied und jeder Teilnehmer selbst aussuchen. Wir überprüfen, dass der gewünschte Name noch nicht registriert ist und tragen ihn dann im DNS ein. Ein Rechner, der von seinem Besitzer den Namen 'rechner' erhalten hat, erscheint nach dem Eintrag im DNS unter 'rechner.franken.de'. Wir als alleiniger Verwalter der Domain 'Franken.DE' stellen sicher, dass es auf der Welt keinen zweiten Rechner mit dem DNS-Eintrag 'rechner.franken.de' gibt.

 

Damit besitzt jeder Rechner, der bei uns registriert wird, einen weltweit eindeutigen Namen. Wir sorgen auch dafür, dass alle mail, die an diesen Rechner adressiert ist, in einem persönlichen Postfach auf unserem mail-Server solange zwischengespeichert wird, bis der Eigentümer des Rechners das Postfach leert.

 

Getreu der Internet-Grundregel, dass email-Adressen im Internet durch das '@', charakterisiert sind, und Benutzernamen links vom'@' stehen, kann sich der Eigentümer beliebige email-Adressen der folgenden Form selber einrichten:

        user@rechner.franken.de
        |    |       |       ^^ = DEutschland
        |    |       +------ eine Domain,
        |    |               d.h. eine Unteradresse von Deutschland
        |    +------- der Name des Rechners, an den die 
        |             Nachricht weitergegeben werden soll;
        |             wird vom KNF im DNS registriert.
        +----- Benutzername; wird vom Eigentümer des Rechners vergeben.

Da wir keine Vorgaben über die vom Eigentümer des Rechners vergebenen 'user'-Namen machen, aber aus technisch und organisatorischen Gründen sicherstellen müssen, dass wir den Eigentümer per email erreichen können, muss dafür auf jedem registrierten Rechner der Benutzername 'postmaster' eingerichtet sein.

 

mail kann nicht nur zum Versenden von Textnachrichten an einzelne Personen über das Internet verwendet werden, sondern ist auch die Grundlage für einige besondere Anwendungen:

 

Für die Diskussion sehr spezieller Themen gibt es die Form der Mailing-Liste. Eine Mailing-Liste ist ein auf einem Rechner eingerichteter mail-Veteiler, der jede mail als Kopie an alle eingetragenen Teilnehmer weiterleitet. Damit kann auf einfachste Weise eine virtuelle Diskussionsrunde gebildet werden. Der KNF verwendet für seine interne Kommunikation zahlreiche Mailing-Listen und stellt den Verteilrechner auch seinen Mitgliedern für eigene Zwecke zur Verfügung.

 

Eine mail kann nicht nur zur Übermittlung Texten an eine andere Person verwendet werden, sondern auch einen Auftrag an einen Rechner enthalten. Im Internet existieren viele Rechner, von denen per mail Informationen abrufen kann, die wiederum per mail an den Auftraggeber zurückgeschickt werden.

 

Ein praktisches Beispiel dafür sind Ftp-mailer, die den Zugriff auf jeden beliebigen File-Server des Internet per mail ermöglichen. Das gewünschte File wird vom Ftp-mailer als Attachment an eine mail an den Auftraggeber zurückgeschickt. Wenn das Internet stark überlastet ist und man auf den Datenbahnen nicht mehr durchkommt, ist die Verwendung eines Ftp-mailers eine sehr sinnvolle Alternative.

Nach oben

4 Network News: news


Network News ist ein Kommunikationsdienst des Internet, an dem weltweit über 2000.000 Serversysteme von Universitäten, Großforschungseinrichtungen, Firmen und Privatleuten mit schätzungsweise mehr als zehn Millionen Benutzern (Lesern) teilnehmen. Im Wesentlichen kann man die news mit einer großen Zeitung vergleichen, die nur aus Leserbriefen besteht, eingeteilt in verschiedene Rubriken, die hier "Newsgroups" oder "Newsgruppen" genannt werden.

 

Zur Zeit existieren mehr als 30 000 international verbreitete englischsprachige Gruppen in 20 formalen Hierarchien sowie über 4000 deutschsprachige Gruppen. Die Newsgruppen lassen sich grob in drei Bereiche aufteilen: Computerbezogene Themen, wissenschaftliche Themen und Themen aus allen Gebieten des täglichen Lebens (Politik, Freizeit, Religion, Gesellschaft, Kultur).

 

Die 'news' beruhen auf dem Prinzip, daß jeder Benutzer eigene Mitteilungen oder Kommentare zu Nachrichten anderer Benutzer in das Netz schicken kann. Auf diese Mitteilungen und Kommentare (sogenannte "Postings" oder "Artikel") können dann wieder andere antworten, so daß eine regelrechte Diskussion über die betreffenden Themen entsteht.

 

An einer solchen Diskussion kann sich prinzipiell jeder beteiligen, der technisch dazu in der Lage ist. Eine Einschränkung nach Organisation, Gruppenzugehörigkeit oder Inhalt des Artikels geschieht nicht. Daß sich trotzdem in einem Netz von mehreren Millionen Teilnehmern sinnvolle und konstruktive Diskussionen entwickeln können, resultiert aus der Disziplin der Benutzer. Die meisten halten sich freiwillig an allgemein akzeptierte Richtlinien, die den Umgang miteinander und dem Medium News regeln. So wird unter anderem erwartet, daß jeder die Artikel unter seinem eigenen Namen veröffentlicht und sich nicht hinter Pseudonymen versteckt. Persönliche Angriffe und Beleidigungen, aber auch kommerzielle Werbung sind unerwünscht. Diese "Netiquette" getauften Richtlinien werden regelmäßig in den speziellen Newsgruppen für neue Benutzer veröffentlicht.

 

In vielen Gruppen stellen engagierte Usenet-Teilnehmer Kataloge von häufig gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten zusammen und stellen das Ergebnis als Posting allen zur Verfügung. Diese Dokumente werden Frequently Asked Questions (FAQ) genannt und gehören häufig zu den aktuellsten Veröffentlichungen in einem Wissensgebiet.

 

Das KNF ist mit zwei großen news-Servern in Erlangen und Würzburg und mehreren kleinen news-Servern an den anderen Standorten am news-System beteiligt und sorgt mit, dass dieses System der offenen, individuellen Kommunikation jenseits aller Kommerzialität erhalten bleibt. Neben der inhaltlichen Seite des news-Systems, das aufgrund der wirklichen Transparenz über alle Ländergrenzen hinweg inzwischen auch noch einen interessanten rechtlichen Ast bekommen hat, ist die technische Seite eine Herausforderung an alle Systembetreuer. Bei weit mehr als 3 GigaByte frischem Datenvolumen und mehr als 800 000 Artikel täglich ist der Betrieb der news-Server eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Stabilität und Leistungsfähigkeit von Rechner-Installationen zu verifizieren.

 

In Würzburg betreiben wir zudem speziell für news eine Satelliten-Empfangsstation, über die wir die internationalen news frisch aus den USA via Satellit empfangen und unserem news-Server zuführen. Daher ist das Angebot an news-Gruppen in Würzburg besonders groß.

 

Unsere news-Server versorgen nicht nur die news-Server anderer Organisationen sondern stehen natürlich auch unseren Mitgliedern und Teilnehmern zur Verfügung. Leider können wir keine Zeitmaschine anbieten, die die nötige Zeit zur Nutzung des umfangreichen news-Angebots zur Verfügung stellt ;-(.

Nach oben

5 UUCP, ein Evergreen für den Transport von mail und news


mail kann wie news lokal zwischengespeichert und als Paket in einem Vorgang an einen anderen Rechner übertragen werden (store and forward). Diese Eigenschaft ermöglicht eine besonders effiziente Übertragung von mail und news über Telefonleitungen und über beliebige Internet-Zugänge. Hierbei wird ein altbewährtes Verfahren mit dem Namen UUCP (Unix-to-Unix-CoPy) eingesetzt, das für alle gängigen Rechner als freie Software verfügbar ist.

 

In einem automatisch ablaufenden Vorgang wird zuerst die Verbindung über das Telefonnetz oder das Internet zum uucp-Server aufgebaut, dann nacheinander alle erstellten Mitteilungen vom Teilnehmerrechner zum uucp-Server übertragen, danach wird die Übertragungsrichtung umgedreht und alle seit dem letzten Anruf beim uucp-Server für den Teilnehmer aufgelaufenen Mitteilungen zum Teilnehmer übertragen. Wenn alle Nachrichten ausgetauscht sind, beendet der Rechner automatisch die Verbindung über das Telefonnetz oder über das Internet. Der ganze Vorgang dauert abhängig von der Datenmenge und der Übertragungsgeschwindigkeit der verwendeten Verbindungstechnik nur wenige Minuten, so daß bei Telefonverbindungen über ISDN im Ortsbereich normalerweise nur eine einzige Tarifeinheit anfällt.

 

Der besondere Vorteil von UUCP ist, dass während der kurzen Verbindungszeit nur vorbereitete Informationen ausgetauscht werden und daher die Verbindungsleitung (Telefonleitung oder Internet) mit der maximal möglichen Übertragungsgeschwindigkeit genutzt werden.

 

Der KNF verwendet UUCP vorzugsweise zur Versorgung aller angeschlossenen Sites mit mail & news. UUCP über TCP eignet sich vorzüglich zum Zugriff auf mail & news über wechselnde Internet-Zugänge und empfiehlt sich daher allen, die häufig unterwegs sind und sich jeweils lokal beim günstigsten Internet-Provider ins Internet einwählen.

Nach oben

6 Die transparente IP-Anbindung privater Rechner und Netze


Private Anwender können zur intensiven Beschäftigung mit der Technik des Internet und WWW auch ohne eigene Standleitung eine transparente IP-Anbindung unter Benutzung fest zugeordneter, weltweit gerouteter IP-Adressen an das Vereinsnetz erhalten, indem sie über das öffentliche Telefonnetz einen der KNF Anschlußpunkte anwählen und eine PPP- (Point to Point Protocol) Verbindung für IP aufbauen. Damit erhält der private Rechner oder das private Netzwerk für die Zeit der Telefonverbindung eine direkte IP-Netzanbindung so als wäre eine Standleitung vorhanden.

 

Gemäß unseren Nutzungsrichtlinien können über die Domain 'Franken.De' und unser Vereinsnetz nur Einzelpersonen, die die Anbindung für ausschließlich private, nichtkommerzielle Zwecke nutzen, und nichtkommerzielle Mailboxen teilnehmen. Die Bestimmungen für nichtkommerzielle Mailboxen befinden sich im Anhang C. Firmen, öffentliche Institute, Organisationen und kommerzielle Mailboxen können unsere Einrichtungen nicht verwenden.

 

Technische Mindestvoraussetzungen für die praktische Beschäftigung mit der Technik des Internet sind ein Computer und ein Modem. Die notwendige Software existiert für nahezu alle Systeme und wird von uns für die gängigsten Typen als Free- bzw. Shareware bereitgestellt.

 

Der Rechner erhält unter der Domain 'Franken.De' einen vom Eigentümer frei wählbaren Rechnernamen (Host-Name, Site-Name) und eine fest zugeordnete IP-Adresse mit einen entsprechenden Eintrag im DNS. Darunter können Sie selbst beliebig viele weltweit gültige email-Adressen einrichten. Bitte setzen Sie sich bei speziellen technischen Fragen mit unseren Ansprechpartnern in Verbindung (s.u.).

Nach oben

7 Unsere weiteren Informationsangebote

Die von uns bereitgestellten Informationen zur Technik des Internet und World-Wide-Web und den Betrieb und die Betriebsführung von Kommunikationsnetzen können elektronisch über das Internet per ftp oder http von einem unserer zahlreichen Internet-Server abgerufen werden. Dort sind auch frei verteilbare Programme für die Beteiligung an mail und news mittels UUCP für alle gängigen Rechnersysteme verfügbar. Unsere vereinseigenen Internet-Server stehen auch Nichtmitgliedern zur Nutzung offen.

 

Darüber hinaus halten wir regelmäßig Informationsveranstaltungen und Schulungen zu allen Fragen der Internet-Technik und dem Betrieb von Internet-Servern und Kommunikationsnetzen ab.

 

Der Verein nutzt für seine Tätigkeit selbst intensiv die Kommunikationsmöglichkeiten des Internet. Für unsere Arbeit haben wir uns eine Reihe von news-Groups eingerichtet, deren Verbreitung auf unsere Domain beschränkt ist, und in denen wir sowohl technische als auch organisatorische Fragen zum Internet und World-Wide-Web diskutieren und Informationsdokumente gemeinschaftlich erstellen. Jedes ordentliche Vereinsmitglied ist per email unter der Domain 'Franken.DE' erreichbar und eine Gruppe von erfahrenen Vereinsmitgliedern bietet auf diesem Weg Mitgliedern und Nichtmitgliedern ihre persönliche Unterstützung zu speziellen Fragen der Installation und Benutzung der Programme für den IP-Netzzugang und die Nutzung des Internet an.

Nach oben

8 Mitglieder und Teilnehmer

8.1 Formen der Beteiligung beim Kommunikationsnetz Franken e.V.

Wir unterscheiden drei verschiedene Formen der Beteiligung an den Zielen des KNF e.V.:

Die einfache Mitgliedschaft im Verein:

Einfache Mitglieder...

  • zahlen einen Mitgliedsbeitrag von 5.- €/Monat
  • unterstützen den Verein aktiv bei der Erreichung seiner Vereinsziele,
  • lassen mindestens einen Rechnernamen unter der Domain 'Franken.DE' registrieren,
  • richten darüber eine funktionierende 'franken.de' mail-Adresse ein, die sie in allen Belangen des Vereins verwenden,
  • erhalten wahlweise einen POP3-mail Account oder einen UUCP mail&news Account,
  • erhalten einen privat nutzbaren Bereich auf unserem Web- und Ftp-Server

Die Mitgliedschaft im Verein mit aktiver Beteiligung am IP-Netzbetrieb:

Für Mitglieder mit aktiver Beteiligung am IP-Netzbetrieb gelten zusätzlich zu den Bedingungen für einfache Mitglieder...

  • sie zahlen einen Mehrbeitrag von 5.- €/Monat (Gesamt: 10.- €/Monat),
  • erhalten mindestens eine feste IP-Adresse aus den Class C-Netzen des KNF,
  • erhalten für eine feste IP-Adresse einen Einwahlaccount für den Zugang zum vereinseigenen IP Netz,
  • unterstützen die Test- und Evaluierungsaktivitäten des Vereins, indem sie für realitätsnahe Lastbedingungen auf dem vereinseigenen IP-Netz sorgen und nach Möglichkeit vielfältige und neuartige Software und Verfahren testen.

Die Teilnahme am IP-Netzbetrieb mit einem privaten IP-Testnetz:

Teilnehmer am IP-Netzbetrieb...

  • zahlen ein Nutzungsentgelt von 10.- €/Monat,
  • lassen mindestens einen Rechnernamen unter der Domain 'franken.de' registrieren,
  • richten darüber eine funktionierende 'franken.de' mail-Adresse ein,
  • erhalten wahlweise einen POP3-mail Account oder einen UUCP mail&news Account,
  • erhalten einen privat nutzbaren Bereich auf unserem Web- und FTP-Server,
  • erhalten mindestens eine feste IP-Adresse aus den Class C-Netzen des KNF,
  • erhalten für eine feste IP-Adresse einen Einwahlaccount für den Zugang zum vereinseigenen IP Netz zum Anschluß eines privaten IP-Testnetzes.

Wir bitten alle Nutzer, sorgsam mit dem IP-Volumen umzugehen, damit wir das pauschale Entgelt beibehalten können.

8.2 Der Beginn der Teilnahme

Bitte schicken Sie den ausgefüllten Teilnahmeantrag (s.u.) an die angegebene Kontaktperson des Vereins 'Kommunikationsnetz Franken e.V.', die für die betreffende Region zuständig ist.

 

Es ist notwendig, das Antragsformular zu verwenden. Formlose Anträge können wir leider nicht bearbeiten.

 

Nach der Einrichtung Ihres Zugangs erhalten Sie ein schriftliches Info-Paket mit allen notwendigen Angaben und auf Wunsch auch eine Installations-CD mit der benötigten Software für Ihren Rechner.

 

Bitte beachten Sie, dass wir das Anschlußentgelt und die monatlichen Beiträge ausschließlich im Lastschriftverfahren annehmen können und deshalb von Ihnen für die Bearbeitung des Antrags eine Einzugsermächtigung benötigen.

8.3 Beendigung der Teilnahme

Will ein Teilnehmer den Zugang zum vereinseigenen IP-Netz unter Nutzung einer festen IP-Adresse nicht länger in Anspruch nehmen, so kann er formlos und ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von einer Woche zum Monatsende kündigen. Die Kündigung muß per Brief, Fax oder email bei der Geschäftsstelle des Vereins 'Kommunikationsnetz Franken e.V.' erfolgen. Alle vorausbezahlten Beiträge werden zurückerstattet.

 

Für Mitglieder des Vereins 'Kommunikationsnetz Franken e.V.' gelten die in der Vereinssatzung festgelegten Kündigungsbedingungen.

Nach oben

9 Haftung und Gewährleistung

Der Verein betreibt das vereinseigene IP-Netzwerk zum Zweck der Förderung von Bildung und Wissenschaft. Er kümmert sich um einen technisch zuverlässigen Betrieb der vereinseigenen IP-Netzwerke und der Anbindungspunkte für private IP-Netzwerke. Ausfälle des Rechnerbetriebs, Verzögerungen, Datenverluste, falsch oder nicht zugestellte Nachrichten, geringe Übertragungsraten, durch technische Probleme erhöhte Telefonkosten usw. können leider nicht ausgeschlossen werden.

 

Der Verein übernimmt keinerlei Haftung für Schäden jeglicher Art und haftet auch nicht für Teilnehmer und Mitglieder; jedes Mitglied und jeder Teilnehmer haftet für sich selbst.

Nach oben

10 Die Benutzungsrichtlinien

Für die Benutzung unserer Einrichtungen gelten unsere Benutzerrichtlinien, die Sie in einem separaten Dokument finden.

Nach oben

11 Ansprechpartner für weitere Fragen

Auf unseren Kontaktseiten stehen für alle Bereiche Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Nach oben