Workshop Selbstorganisation für ITler (SO4IT)

Termin:      Samstag, 15. Mai 2010, 09:00 - 16:30, Kaffee ab 08:30
Ort: Yacht-Club Noris, Clubhaus Dutzendteich
Dozenten: Klaus Franken, IT
  Ich habe mich selbst seit einiger Zeit damit beschäftigt und sogar nach Workshops zur Teilnahme gesucht, aber kein Angebot gefunden. Und ich habe keine Lösungen gefunden, die ich selbst als IT-Mitarbeiter wirklich praktisch umsetzen kann. Seit einiger Zeit habe ich Lösungen gefunden und wende Sie mit Erfolg an. Da es dieses Angebot für ITler nicht gibt, will ich es selbst anbieten.
  Gerhard Kranz, Personal-Trainer
  Alle Organisationen befinden sich im ständigen Wandel. Eine erfolgreiche Anpassung ist möglich, wenn die Mitarbeitenden neben ihrer fachlichen Spezialisierung, auch inspirierte "Denker" sind, die über Persönlichkeit und kommunikative Stärke verfügen. Mein Ziel ist es, Menschen zu begeistern und mit ihnen an ihren Stärken zu arbeiten. Hoher Praxisbezug, die leichte Umsetzbarkeit und die Nachhaltigkeit meiner Beratungen und Seminare sind für mich zentrale Bestandteile des Erfolges.

Kurzbeschreibung

Zeitmanagement und Selbstmanagement-Systeme gibt es viele. Nur funktionieren die meisten im Alltag gar nicht (z.B. viel zu starr) oder sind für IT-Mitarbeiter schwer anwendbar weil auf physikalische Medien (Papierkalender, Hängeregister als Wiedervorlagesystem etc) zurückgegriffen wird. Der ITler bevorzugt aber die komplette Organisation am Computer weil auch dort die Arbeit entsteht und erledigt wird, der Wechsel auf nicht-elektronische Medien wäre viel zu umständlich (und redundant). Ausserdem ist die Arbeit speziell von IT-Mitarbeitern dadurch geprägt, dass die Dauer der Arbeiten schwer abzuschätzen sind und das eine häufige Unterbrechung der aktuellen Tätigkeit die Regel ist.

 

Einfache To-Do-Listen sind viel zu starr und unflexibel und frustrieren den Benutzer schon nach kurzer Zeit. Daher wird eine Lösung per Software vorgestellt und die Anwendung anhand von Beispielen eingeübt.

 

Die Lösung: ein Organisationssystem mit dem die persönlichen Aufgaben besser verwaltet werden, dadurch wird der Kopf wieder frei für die eigentlichen Aufgaben und es wird weniger vergessen. Die Effektivität wird gesteigert und der Spaß/die Zufriedenheit kommt zurück. Konzeptionelle Grundlagen sind u.a.:

Die Konzepte werden praktisch umgesetzt/vereinfacht mit der speziellen Zielgruppe des IT-Mitarbeiters.

 

Zielgruppe

  • IT-Mitarbeiter: alle Leute die hauptsächlich am Computer arbeiten (auch mobil) und „technikaffin“ sind, z.B. IT-Administratoren
  • Web-Designer
  • Programmierer
  • Projekt-Manager
  • Supporter
  • Büro-Manager
  • u.s.w.

Teilnahmevoraussetzungen

  • PC / Mac (eine der Softwarelösungen läuft nur auf dem Mac)
  • Internet-Browser (bevorzugt Firefox)
  • man kann sich auch in Zweiergruppen zusammentun

Agenda

  • Arbeit <-> Spass - passt das zusammen?
  • warum funktionieren die „normalen“ Ansätze des Zeitmanagements nicht?
  • Welche Organisationsmittel brauche ich (Kalender, Adressbuch,
  • Informationsmanagement, Aufgaben, Wiedervorlagen, Archiv)?
  • Wo benötige ich welche Information (verschiedene Arbeitsplätze, mobile Nutzung)?
  • Volltischler <-> Leertischler
  • Vorstellung der „Getting Things Done“ Methode: Sammeln, Organisieren, Fokussieren
  • Vorstellung „Things“ und „Remember the Milk“
  • Übungen, Beispiele, Praxis
  • Diskussionen

Anmeldung

Es können maximal 12 Personen teilnehmen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Anmeldezeitpunkts berücksichtigt. Sollten sich mehr als 12 Personen zu diesem Workshop anmelden, werden wir uns bemühen, zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Workshop zu veranstalten.

 

Anmeldeschluss: 15.05.2010, 00:00 Uhr