Das Schweizer Taschenmesser für's (W)LAN


Ausgerichtet durch das KNF, fand der Workshop mit Focus auf dem Linksys WRT54G, am Samstag den 15. Oktober 2005 in den Clubräumen des Yacht-Club Noris e.V. am Dutzendteich in Nürnberg statt. Nach vorheriger Anmeldung nahmen 16 Personen an der Veranstaltung teil, sowohl Vereinsmitglieder als auch externe Besucher.

 


Grundlage des theoretischen und praktischen Teil des Workshops bildete die AccessPoint- und Routerplatform WRT54G(S) von Linksys. Vor dem Üben am lebenden Objekt am Nachmittag, gaben die beiden Vortragenden, Christian Daniel und Thomas Kleffel, eine Einführung in die Hardware. Nicht nur auf die technischen Besonderheiten der WRT54-Modellreihe wurde hierbei eingangen, auch die genauen Unterschiede der einzelnen Versionen des Routers wurden anschaulich vordeutlicht.

 


Neben der Hardware stand thematisch die alternative Firmware OpenWRT im Vordergrund der Veranstaltung. Erstes Ziel im praktischen Teil des Workshops war daher auch das Einspielen dieser komplexen Softwareumgebung. Dank des sehr ausführlichen schriftlichen Begleitmaterials zum Workshop war dieser Schritt auch für ungeübte nachvollziehbar.

 


Anders als bei früheren Workshops wurde allerdings auf den Gang zu dem durchaus hervorragenden Restaurant gegenüber verzichtet. Stattdessen hatte der KNF für alle Teilnehmer bayerische Weisswürste mit fränkischen Brezeln organisiert. Die nach den mentalen Strapazen des Vormittags durchaus dringend nötige Stärkung wurde gleich im Nebenzimmer mit Blick über den See verspeist.

 


Leider ging die Installation nicht bei allen 18 Linksys Boxen ohne grössere Probleme vonstatten. Bei einem Teilnehmer war der Router nach dem Überschreiben der Original-Software in einem nicht mehr betriebsfähigen Zustand. Dank der Experten aus Würzburg konnte jedoch mittels Lötkolben sowie spezieller Hard- und Software der Flash-Speicher wieder mit einer funktionsfähiger Software gefüllt werden, so dass trotz dieses durchaus ernsthaften Zwischenfalls keinerlei Verluste zu beklagen waren. Doch nicht nur für die Hardware-Rettung wurde der Lötkolben angeheizt. Alle Teilnehmer konnten sich während des Workshops den Router für eine serielle Schnittstelle vorbereiten lassen; ein Service, der auch zahlreich genutzt wurde.

 


Mit fortschreitendem Nachmittag spaltete sich die Menge der Workshopteilnehmer. Die eher unbedarften Einsteiger in die Welt der modifizierten Firmware beschäftigten sich noch mit der Aufgabe, den Linksys-Router in ein simuliertes DSL-Zugangsnetz zu bringen, während die forgeschrittenen Teilnehmer sich in kleinen Gruppen schon mit der dritten Übungsaufgabe den Schweiss auf die Stirn trieben.

 


Kabelsalat

High-Tech

Fernstudium

Kindersicherung

Einführung

Konzentration

Bastelarbeit

Fehlersuche