Was ist WiNShuttle?

WiNShuttle ist ein Dienst des Deutschen Forschungsnetz e.V. (DFN). Der DFN-Verein betreibt das von der Wissenschaft selbst verwaltete Hochleistungsnetz für Lehre und Forschung in Deutschland. An diesem Netz, dem sogenannten X-WiN, sind alle Universitäten und Hochschulen in Deutschland angeschlossen. Dem DFN-Verein gehören neben den Hochschulen auch zahlreiche namhafte Firmen und Organisationen aus dem wissenschaftlich-technischen Umfeld und aus den IT-Branchen an.

 

Auch das Kommunikationsnetz Franken e.V. ist seit langen Jahren zu großen Teilen über dieses Hochleistungsnetz ans Internet angebunden. Seit August 2003 ist das KNF auch Mitglied des DFN-Vereins.

 

WiNShuttle ist der Internet Service Provider des DFN für den Bildungs- und Forschungsbereich und stellt Organisationen sowie Einzelpersonen aus diesem Umfeld verschiedene Internet-Dienste zur Verfügung.

 

Zu diesen Diensten gehört auch Internet-Zugang über ISDN/Analog-Einwahl oder über DSL-Flat-Verbindungen.

 

Nach oben

Wer kann WiNShuttle-Leistungen in Anspruch nehmen?

Die WiNShuttle-Dienste können Organisationen in Anspruch nehmen, die im Bereich Wissenschaft und Technik aktiv sind, sowie Angehörige dieser Organisationen. Da das Kommunikationsnetz Franken e.V. zu den leistungsberechtigten Organisationen gehört, können auch KNF-Mitglieder WiNShuttle-Dienste in Anspruch nehmen.

 

Bitte beachten:

Die Teilnahme an der Domain franken.de alleine reicht dafür nicht aus. Nur ordentliche KNF-Mitglieder haben Anspruch auf die WiNShuttle-Leistungen!

 

Teilnehmer an der Domain franken.de, die KNF-Mitglied werden möchten, können dazu einen formlosen Antrag an die KNF-Geschäftsstelle richten. Sie werden dann umgehend zwecks der nötigen Formalitäten zur Aufnahme in den Verein kontaktiert.

 

Alle anderen Privatpersonen können das Anmeldeformular verwenden, um die Mitgliedschaft beim Kommunikationsnetz Franken e.V. zu beantragen. Weitere Informationen über das KNF gibt es hier.

 

Nach oben

Welche Dienste kann ich bei WiNShuttle beauftragen?

Grundsätzlich kann ich alle WiNShuttle-Dienste beauftragen, die für Einzelpersonen angeboten werden.

 

Grundangebot

Das Grundangebot ist für alle WiNShuttle-Teilnehmer der "Kundengruppe Einzelpersonen" obligatorisch. Es beinhaltet auch dann einen ISDN/Analog-Zugang, wenn ich einen DSL-Zugang beauftrage. Ich kann diesen Einwahlzugang als Backup-Lösung nutzen, falls die DSL-Verbindung wegen technischer Störungen einmal nicht verfügbar sein sollte. Eine Stunde Online-Zeit pro Monat über den ISDN/Analog-Einwahlzugang ist dabei für alle WiNShuttle Teilnehmer kostenfrei.

 

Zusatzleistungen

Viele Zusatzleistungen des WiNShuttle, die darüber hinaus angeboten werden, sind bereits von KNF-Diensten abgedeckt, die jedes KNF-Mitglied bereits beim KNF nutzt oder grundsätzlich nutzen kann und sind daher i.d.R. für mich nicht erforderlich.

 

KNF-Mitglieder werden davon wohl meist nur folgende Leistungen in Anspruch nehmen wollen:

 

  • ISDN/Analog-Einwahl (optional mit statischer IP-Adresse)
  • DSL-Flat-Zugang (optional mit statischer IP-Adresse)

Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

 

Nach oben

Welche speziellen WiNShuttle-Features sind interessant?

ISDN/Analog-Einwahl (optional mit statischer IP-Adresse)

Das gibt es (ebenfalls mit fester IP-Adresse) auch beim KNF. Aber die WiNShuttle-Alternative ist eventuell für solche KNF-Mitglieder interessant, die keinen DSL-Zugang wollen oder in einer Gegend wohnen in der kein DSL verfügbar ist, die aber den nächsten KNF-Einwahlpunkt nur zum Regional- oder gar Ferntarif erreichen.

 

Da WiNShuttle Einwahlzugänge mit einem bundesweit einheitlichen, günstigen Tarif anbietet, können KNF-Mitglieder mit Wahl dieser Option unabhängig von ihrem Wohnort in ganz Deutschland die gleichen Features bei vergleichbar niedrigen Verbindungskosten nutzen, wie solche Mitglieder die einen ISDN/Analog-Einwahlpunkt des KNF zum Ortstarif erreichen.

 

DSL-Flat mit bis zu 6000 KBit/s Download-Bandbreite

DSL-Flat-Zugang mit statischer IP-Adresse

Nach der üblichen Zwangstrennung der DSL-Verbindung nach 24 h, bleibt die eigene IP-Adresse auch nach Wiederaufbau der Verbindung immer gleich. Es ist keine spezielle Namensauflösung über sogenannte Dynamic Domain Name Services mehr notwendig, wenn die eigene Site von außen erreichbar sein soll. Auch bei WiNShuttle wird trotz statischer IP-Adresse die DSL-Verbindung nach 24 h getrennt. Diese Zwangstrennung löst die DTAG aus nicht der DSL-Provider WiNShuttle. Mit diesem Nachteil muss man leider weiterhin leben.

 

Das besondere Schmankerl für KNF-Mitglieder dabei ist:

 

Statische IP-Adresse zeigt auf franken.de Rechner

Beauftragt man einen WiNShuttle-Anschluss mit statischer IP-Adresse, dann kann man diese Adresse beispielsweise dem eigenen Rechner mybox.franken.de in der KNF-Domain franken.de zuordnen lassen. WiNShuttle sorgt dann dafür, dass bei einer DNS-Anfrage mit sogenanntem "Reverse Lookup" die WiNShuttle-IP-Adresse des KNF-Rechners mit der symbolischen Adresse mybox.franken.de aufgelöst wird. Umkehrt lässt der KNF-DNS den symbolischen Namen mybox.franken.de bei DNS-Anfragen auf die WiNShuttle-Adresse zeigen.

 

Damit ist der eigene Rechner mybox.franken.de mit immer der gleichen IP-Adresse weltweit erreichbar, so wie das beim IP-Zugang über einen KNF-Einwahlpunkt auch der Fall ist.

 

Das funktioniert jetzt grundsätzlich auch mit DSL!

 

Nach oben

Welche Voraussetzungen gelten für einen DSL-Flat-Zugang von WiNShuttle?

Der DSL-Zugang von WiNShuttle ist nur über einen T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom AG (DTAG) möglich. Mit DSL-Zugängen anderer Telekommunikationsanbierter ist dies nicht möglich.

 

Was kostet das?

Die Kosten des für alle Dienste geltenden WiNShuttle-Grundangebots sowie für die Zusatzleistungen kann man der aktuellen WiNShuttle-Preisliste entnehmen.

 

Ein typisches Beispiel für DSL-1000, Flat mit statischer IP-Adresse:

Einmalige Kosten bei vorh. T-DSL-Anschluss   EUR
Grundangebot Anmeldeentgelt A4    9,22
DSL-Anmeldeentgelt Z12s    9,25
  Summe eimalig 18,47
Monatliche Kosten   EUR
Grundangebot A1    4,61
DSL-1000, Flat, mit stat. IP-Adr. Z12s 15,35
T-DSL Grundgebühr (DTAG, Stand 03.05.2006)   16,99
  Summe monatlich 36,95

 

Dieses Beispiel basiert auf der WiNShuttle-Preisliste von 01.05.2006. Rufen Sie im Zweifelsfall bitte die aktuellen Preise direkt bei WiNShuttle ab. Alle Beträge beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der Reverse-Lookup-Eintrag auf franken.de Adressen ist kostenfrei.

 

Nach oben

Was muss ich beachten, wenn ich eine statische IP-Adresse von WiNShuttle für meine franken.de Site beauftrage?

Wenn beispielsweise mein beim KNF registrierter Rechner mybox.franken.de eine statische IP-Adresse von WiNShuttle erhalten soll, dann bedeutet das, dass dieser Rechner zwar mit dem symbolischen Namen mybox.franken.de erreichbar ist, er kann aber nicht gleichzeitig eine KNF-IP-Adresse haben. D.h. falls mybox.franken.de bisher eine KNF-IP-Adresse zum Internetzugang über KNF-Einwahlpunkte hatte, dann kann diese KNF-IP-Adresse nicht mehr weiter für diesen Rechner verwendet werden, da die Zuordnung von statischen Adressen zum Rechnernamen weltweit immer eindeutig sein muss. Wenn ich also bei einem WiNShuttle-Zugang mit fester IP-Adresse weiterhin die Möglichkeit haben will, mich alternativ über KNF-Zuganspunkte einzuwählen zu können, muss ich dazu einen anderen Rechnernamen verwenden. Ich muss also entweder für den WiNShuttle-Zugang oder für den KNF-Zugang einen zweiten Rechnernamen in der Domain franken.de registrieren lassen oder ich verwende für einen der beiden Zugänge einen Rechnernamen, den ich bereits beim KNF registriert habe, der aber bislang noch keine eigene IP-Adresse hatte.

 

Nach oben

Was muss ich beachten, wenn ich von einem anderen DSL-Provider zu WiNShuttle wechseln will?

Wenn ich bereits einen T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom AG (DTAG) habe und von meinen derzeitigen DSL-Provider zu WiNShuttle wechseln möchte, dann muss ich beachten, dass ich i.d.R. vertraglich beim derzeitigen Provider an eine bestimmte Kündigungsfrist gebunden bin. D.h. auch bei einer sofortigen Kündigung meines bisherigen DSL-Zugangs kann es sein, dass ich für die Dauer der Vertragsbindung dem bisherigen Provider gegenüber gebührenpflichtig bin, auch wenn ich seine Dienste nicht mehr in Anspruch nehme.

 

Ich sollte also vor einem Providerwechsel meine geltenden Vertragsbedingungen studieren und ggf. nach der Kündigung bei meinem bisherigen DSL-Provider mit der Beauftragung eines WiNShuttle-Zugangs solange warten, bis die Vertragsbindungsfrist bei meinem derzeitigen Provider abgelaufen ist, damit ich doppelte Gebühren vermeide.

 

Einen bereits vorhandener T-DSL-Vertrag mit der DTAG sollte ich beim Wechsel des DSL-Providers zu WiNShuttle auf keinen Fall kündigen. Diesen T-DSL-Anschluss kann ich für den DSL-Zugang über WiNShuttle weiter verwenden.

 

Nach oben

Wie kann ich als KNF-Mitglied WiNShuttle-Dienste beauftragen?

Es gibt dazu ein Auftragsformular, das speziell auf die WiNShuttle-Teilnahme von KNF-Mitgliedern zugeschnitten ist. Dieses Formular soll einerseits die Beauftragung für KNF-Mitglieder vereinfachen und zum Anderen dient es sowohl WiNShuttle/DFN als auch der KNF-Geschäftsstelle und den KNF-Technikern dazu, die notwendigen Maßnahmen einzuleiten und transparent zu halten.

Der Ablauf im Einzelnen:

  • Ich fülle den KNF-WiNShuttle-Auftrag aus. Mit diesem Formular beantrage ich als KNF-Mitglied die Teilnahme am WiNShuttle und beauftragt ggf. gleichzeitig Zusatzleistungen wie DSL-Flat, sofern ich bereits einen T-DSL-Anschuss der DTAG habe. Wenn ich noch keinen T-DSL-Anschluss habe, kann ich diesen auch gleich über WiNShuttle bei der DTAG beauftragen lassen. Dazu muss ich zusätzlich den Auftrag für Zusatzangebot DSL+T-DSL ausfüllen. Die komplett ausgefüllten Unterlagen schicke ich an die KNF-Geschäftsstelle.
  • Die KNF-Geschäftsstelle prüft die Angaben, soweit sie franken.de Rechnernamen betreffen, bestätigt, dass der Auftraggeber KNF-Mitglied ist, und leitet den Auftrag an WiNShuttle/DFN weiter.
  • WiNShuttle sorgt für die Einrichtung der beauftragen Zugänge und Dienste. Anschließend teilt WiNShuttle mir die WiNShuttle-Zugangsdaten mit und informiert die KNF-Geschäftsstelle über die Einrichtung meines Zugangs und ggf. über die statische IP-Adresse, die für den von mir angegebenen Rechner vergeben wurde.
  • Scheide ich aus dem KNF aus, dann informiert die KNF-Geschäftsstelle darüber WiNShuttle. Mein Anspruch auf WiNShuttle-Dienste erlischt mit Ausscheiden aus dem Kommunikationsnetz Franken e.V., sofern ich nicht anderweitig zum Kreis der Leistungsberechtigten der WiNShuttle-Dienste zähle.

Das Auftragsformular (ein PDF-Dokument) kann mit einem aktuellen Acrobat Reader am Rechner ausgefüllt werden.

 

Um den Auftrag zügig bearbeiten zu können ist es wichtig, dass alle Angaben vollständig und richtig sind.

Bitte diese Hinweise zum KNF-WiNShuttle-Auftrag beachten!

 

 

Wer sind die Vertragspartner bei WiNShuttle-Diensten für KNF-Mitglieder?

Die Vertragspartner sind in jedem Fall das KNF-Mitglied als Auftraggeber und WiNShuttle/DFN als Dienste-Provider. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von WiNShuttle.

 

WiNShuttle/DFN rechnet direkt mit dem KNF-Mitglied ab und übernimmt auch den Support für die WiNShuttle-Dienste. Das KNF übernimmt lediglich die Koordination der Beauftragung und prüft/bestätigt, dass der Auftragnehmer KNF-Mitglied ist.

 

Nach oben

Wer bietet Support für die WiNShuttle-Dienste?

Alle WiNShuttle-Dienste sind Leistungen des WiNShuttle/DFN. WiNShuttle bietet seinen Teilnehmern Support an, also auch den KNF-Mitgliedern, die Kunden bei WiNShuttle sind.

 

Nach oben