KNF-Kongress 2017

mit Sonderthema: "Datenschutz in Organisationen"

 

Sonntag, 26. November 2017, 10 - 18 Uhr
(Einlass: ab 9:30 Uhr)

 

Eintritt frei

Wenn Sie den Kongress besuchen möchten, dann melden Sie sich bitte hier online an. Sie vermeiden damit langes Anstehen beim Einlass.

Als kleines Dankeschön für Ihre Online-Anmeldung erhalten Sie beim Eintritt ein Los für die Tombola gratis.

Anfahrt und Lage


Übersicht Standort Wassertorstraße

Zufahrtswege (Eingang: grün, Parken: gelb)

Foyer und Hörsäle

Programm

 

 

10:00 Uhr

Hörsaal E013

PiCluster - ein Rechnerverbund auf der Basis von Raspberry Pi

Michael Schaar

Ein Computercluster bildet eine Anzahl von Computern, die zur Erhöhung der Rechenleistung oder zur Erhöhung der Verfügbarkeit eng untereinander vernetzt werden. Cluster mit einer höheren Anzahl von Knoten werden häufig auch als Serverfarm bezeichnet. Ein Cluster kann nicht nur mit leistungsstarken Servern, sondern auch mit kostengünstigen Raspberry Pi realisiert werden.
Der Vortrag erläutert den Sinn und Zweck eines Pi-Docker-Swarm-Clusters im Einsatzfeld von Schulen als "Rechenzentrum aus dem Koffer". Im Vortrag wird hierzu die Hardware und Soft-ware des KNF-Pi-EDU-Cluster mit Docker Swarm auf 5 Raspberry Pis präsentiert. Die Wirkungsweise wird durch eine Reihe von LEDs visualisiert.

Hörsaal E014

Darknet - Einblicke in ein dunkles Netz

Jörg Kinzebach

Jeder hat schon davon gehört, aber die meisten kennen nur Mythen und Legenden darüber. Das Darknet. Technisch ist es ein Peer-to-peer Overlay Netzwerk, dessen Teilnehmer ihre Verbindungen untereinander manuell herstellen. Dadurch bietet es ein höheres Maß an Sicherheit, da einem Angreifer der Zugriff auf das Netzwerk nicht ohne weiteres möglich ist, oder im Idealfall überhaupt nichts von der Existenz des Netzwerks bekannt ist. Menschenrechtskämpfer, aber auch Kriminelle setzen Darknets im Internet zum Schutz vor Verfolgung ein.
Der Vortrag bietet einen Einblick in die technische Arbeitsweise von Darknets und stellt vor, wie die Netze im Internet organisiert und betrieben werden, was man tatsächlich darin vorfindet, und welche Risiken und Verwundbarkeiten existieren.

11:00 Uhr

Hörsaal E013

EZ DIY IoT w/ ESP

Jochen Krapf

Unter dieser Kurzbeschreibung verbirgt sich ein Vortrag zur praktischen Anwendung eines Ein-Chip Mikrokontrollers für das Internet der Dinge. Wer sein Zuhause automatisieren will, benötigt auch Sensoren und Aktoren im Intranet. Es wird gezeigt, wie man auch ohne Programmierkenntnisse und wenig Löterfahrungen ein IoT-Gerät mit vielen Sensoren selbst bauen kann. Basis ist ein ESP8266 Mikrocontroller mit integriertem WiFi und der Firmware ESP-Easy.

Hörsaal E014

Auch mechanische Sicherheit ist nicht 100%ig sicher - über das Öffnen von mechanischen Tresorschlössern

Matthias Brüstle

Der Vortrag bietet einen ungewöhnlichen Ausflug in die Welt der Sicherheit von mechanischen Tresorschlössern. Er stellt die Konstruktionsprinzipien und den Aufbau von mechanischen Tresorschlössern vor und zeigt, wie Herstellungstoleranzen es ermöglichen, die mechanischen Schlösser ohne Schlüssel oder die Kenntnis der Ziffernkombinationen zu öffnen.
Die Zuhörer lernen auch durch eigene Versuche an den in der Veranstaltung zur Verfügung gestellten Zahlenkombinationsschlössern die Kriterien für die Sicherheit von mechanischen Tresorschlössern kennen.

 

 

12:00 Uhr

*** Mittagspause ***

13:00 Uhr

Hörsaal E013

Sicherheit von Funkmäusen und Funk-tastaturen

Roland Wagner

Vor gut über einem Jahr wurde eine Sicherheitslücke von Funkmäusen und Funktastaturen unter dem Begriff ‘Mouse Jack’ bekannt. Der Vortrag geht tiefer auf das Problem ein, stellt die techni-schen Grundlagen vor, zeigt welche Geräte betroffen sind, und wie die Hersteller auf das Be-kanntwerden der Sicherheitslücke reagiert haben. In einer Live-Demo werden die Gefahren durch die Schwachstelle demonstriert und bis zu welcher Reichweite Angriffe stattfinden könnten. Eine Vorstellung der Gegenmaßnahmen schließt den Vortrag ab.


Hörsaal E014

Einführung in die EU Datenschutz-Grundverordnung

Patric Rudtke

Die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG, wie die EU Datenschutz-Grundverordnung im vollen Wortlaut benannt ist, wurde im Mai 2016 verabschiedet. Derzeit ist viel über die Umsetzung der neuen Verordnung im Hinblick auf die zwingende Anwendung ab Mai 2018 zu erfahren, setzt aber ein Grundverständnis der Verordnung voraus.
Zur Vermittlung des Grundverständnisses erläutert der Vortrag die Grundstruktur und Grundgedanken der EU Datenschutz-Grundverordnung, beschreibt ihren Wirkungsbereich, und stellt den rechtlichen, gesellschaftlichen und historischen Rahmen vor, in dem die Verordnung entstanden ist.

 

 

14:00 Uhr

Hörsaal E013

Amsat Phase 4A - Ein geostationärer Satellit mit Amateurfunknutzlast

Thomas Kleffel

Im Sommer 2018 wird der erste geostationäre Fernseh-Satellit mit dem Namen Es’HailSat II mit einer zusätzlichen Amateurfunknutzlast in den Orbit gebracht werden, der zudem im Amateur-funktransponder erstmals auch genug Bandbreite für digitales Fernsehen nach dem DVB-S2 Standard bereitstellt.Der Referent ist am Aufbau einer Bodenstation in Würzburg und an den Vorbereitungen für die Nutzung eines der Amateurfunktransponder beteiligt. Er wird nach einer allgemeinen Einführung in die Technik von Amateurfunksatelliten, speziell den Es’HailSat II vorstellen und einen Über-blick über die Vorbereitungsarbeiten für die Nutzung geben, an denen er persönlich beteiligt ist. 

Hörsaal E014

Datenschutz im Verein - was ehrenamtliche Mitarbeiter wissen sollten

Thomas Kranig (Präsident BayLDA)

Die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG, wie die EU Datenschutz-Grundverordnung im vollen Wortlaut benannt ist, wurde im Mai 2016 verabschiedet. Derzeit ist viel über die Umsetzung der neuen Verordnung im Hinblick auf die zwingende Anwendung ab Mai 2018 zu erfahren, setzt aber ein Grundverständnis der Verordnung voraus.
Zur Vermittlung des Grundverständnisses erläutert der Vortrag die Grundstruktur und Grundgedanken der EU Datenschutz-Grundverordnung, beschreibt ihren Wirkungsbereich, und stellt den rechtlichen, gesellschaftlichen und historischen Rahmen vor, in dem die Verordnung entstanden ist.

15:00 Uhr

*** Kaffeepause ***

15:30 Uhr

Hörsaal E013

Open Source Mobilfunk

Harald Welte

Harald Welte ist ein weltbekannter Verfechter von Open Source und KNF Mitglied seit den frühesten Tagen. Er stellt in einem durchaus persönlich gehaltenen Vortrag seine Erlebnisse und Erfahrungen bei der Entwicklung von einer Open Source Lösung für Mobilfunknetze vor. "Mobilfunk selber machen" war vor den Projekten OpenBTS, OpenBSC und heute Osmocom eine echte Utopie. Der Vortrag gibt einen Überblick über technische Möglichkeiten, Mobilfunknetze vom A, B, C-Netz über GSM, 3G und LTE mittels Open Source selbst zu betreiben.

Hörsaal E014

Die EU Datenschutz-Grundverordnung in der Praxis

Thomas Costard

Der IT-Fachanwalt Thomas Costard berichtet aus der Praxis der Umsetzung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung in kleinen und mittleren Unternehmen. Er geht dabei insbesondere in die Neuerungen ein, die über die hergebrachten Datenschutz-Verfahren hinausgehen, und beschreibt die zusätzlichen Aufwendungen und Vorkehrungen, die im Rahmen der Umsetzung der Grundverordnung berücksichtigt werden müssen. Wie gewohnt illustriert der Referent seinen Vortrag mit Beispielen aus seiner reichen Praxiserfahrung.

16:30 Uhr

Hörsaal E014

Zum Abschluss: Die KNF Jam Session

Abschlusspodium und offene Bühne für Kurzbeiträge

anschließend

Foyer

Auslosung der Tombola

ca. 17:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Außerdem ganztägig:

Kongress-Cafe und WLAN Internetzugang im gesamten Konferenzbereich (SSID: @BayernWLAN)

 

 

17-knf-kongress-programm.pdf

Programm zum Mitnehmen und Weiterempfehlen

1.1 M