KNF-Kongress 2013

Trau, schau, wem im Internet - Anleitungen zur Selbsthilfe wenn das Vertrauen in Institutionen erschüttert ist

 

Sonntag, 24. November 2013, 10 - 18 Uhr (Einlass: ab 9:30 Uhr)

 

Georg-Simon-Ohm-Hochschule

 

Wassertorstraße 10, 90489 Nürnberg

 

Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €, KNF-Mitglieder frei


Campus2 - Übersicht

Campus2 - Zufahrt

Die beiden Bilder rechts unten zeigen eine Übersicht über den Campus 2 und die Zufahrtswege für Besucher und Dozenten zur Tiefagarge und dem Parkplatz (gelb). Die Zufahrt für Lieferanten über die Herrnstraße ist grün markiert. Der grüne Pfeil zeigt auf den Haupteingang. Den benutzen bitte Besucher, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen. Wie es Innen ungefähr aussieht, zeigt das linke Bild.


Foyer und Hörsäle

Programmübersicht

 

 

10:00 Uhr

Hörsaal E013

Jörg Kinzebach

Nach einer Vorstellung, warum auch unbedeutende E-mails zur schützenswerten Privatsphäre gehören, und einer  Einführung in die technischen Möglichkeiten und Angriffspunkte für das Abhören von E-mails, werden verschiedene Methoden zum Schutz der Privatspäre, wie E-mail Hoster mit SSL, DE-Mail, S-Mime und PGP vorgestellt und hinsichtlich ihrer Eigenschaften miteinander verglichen.

Der Vortrag stellt keine einfache "damit sind Sie sicher"-Lösung vor, sondern analysiert gründlich die verschiedenen Verfahren und gibt Hinweise auf potentielle Sicherheitslücken, und wie man sie vermeiden kann.

Hörsaal E014

Markus Bärlocher

Bereits seit einigen Jahren unterstützt der KNF mit einem Server das Projekt OpenSeaMap, das die Grundidee der OpenStreetMap aufgegriffen hat und unter Mithilfe vieler Schifffahrer eine Open Source Wasserkarte erstellt, die die Tiefen aller Gewässer kartografiert. Inzwischen hat das Projekt die ersten wirklich nutzbaren Seekarten erstellt und möchte nun den Kreis der Beteiligten wesentlich erweitern, was den Einsatz neuer Geräte und Techniken verlangt.


Der Vortrag stellt die bisherigen Ergebnisse vor und führt in die neuen Ansätze für die Ausweitung der Aktivitäten ein. Ein spezieller Punkt wird die potentielle Rolle des KNF für die Zukunft des Projekts sein.

11:00 Uhr

Hörsaal E013

Klaus Franken

Viele denken zuerst an eine Cloud-Lösung à la DropBox, wenn sie eine Lösung zum Datenabgleich und zur Datensicherung verschiedener Computer und mobiler Geräte suchen, was nicht nur Vorteile sondern auch erhebliche Risiken im Hinblick auf Ausspähung und Missbrauch persönlicher Daten mit sich bringt.


Der Vortrag stellt den Einsatz und Funktionsumfang verschiedener Alternativen zur Datenspeicherung in der Cloud vor, die sich alle in eigener Regie lokal oder übers Internet betreiben lassen und dadurch wesentlich schwieriger angreifbar sind.

Hörsaal E014

Faszination 3D Druck mit dem Fokus auf die Entwicklungen in jüngster Zeit

Günter Jung

Seit der erstmaligen Vorstellung von 3D Druck auf dem KNF Kongress vor zwei Jahren hat sich die Technik weiterentwickelt und das Angebot an bezahlbaren 3D Drucklösungen vervielfacht.

Der Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Status der für den Privatgebrauch geeigneten 3D Drucktechnik und der dafür notwendigen Software.

12:00 Uhr

*** Mittagspause ***

13:00 Uhr

Hörsaal E013

Von der Virtualisierung einzelner Rechner zur Cloud - Managementlösungen im Vergleich

Martin Bokämper

Es gibt zahlreiche und vielfältige Lösungen für die Virtualisierung von einzelnen Rechnern auf einzelnen Hosts, von einer Anzahl von Rechnern auf mehreren Hosts bis hin zur Realisierung von komplexen IT-Infrastrukturen in der Cloud. Der Vortrag führt eine Strukturierung der Lösungen ein und bietet insbesondere einen Vergleich der kommerziellen und freien Lösungen für ein Cluster von virtualisierten Rechnern.

Hörsaal E014

Jochen Krapf / Christian Besenreiter

Raspberry Pi und BeagleBone sind zwei sehr kostengünstige und genügsame Kleincomputer in Scheckkartengröße, auf denen sich mit Linux die vielfältigsten Projekte realisieren lassen.

Im Vortrag stellen die beiden Referenten die beiden Lösungsumgebungen mitsamt der verfügbaren Peripherie und den unterstützen Linux-Varianten vor und beschreiben, wie damit z.B. Elektroniksteuerungen, Media-Center, SQL-Server, DNS- und Radius-Server realisiert werden können.

14:00 Uhr

Hörsaal E013

Klaus Franken

ownCloud besteht aus mehreren freien Software-Komponenten, mit denen man sich eine eigene Cloud zur Datensicherung und zum Datenabgleich aufbauen kann.

Der Vortrag stellt ausführlich dar, warum eine private Cloud vielleicht doch die bessere Lösung ist, führt in ownCloud-Web ein, zeigt wie mehrere Benutzer mittels Freigaben auf gleiche Dateien und Ordner zugreifen können und wie über ownCloud-Desktop-Sync mehrere Rechner und mobile Geräte synchronisiert werden können.

Zur Ergänzung wird dann auch noch der neue ownCloud-Server des KNF vorgestellt, auf dem KNF Mitglieder ihr eigenes ownCloud Projekt realisieren können.

Hörsaal E014

Max Riegel

Binnen Jahresfrist wurde der Markt mit Wireless LAN Routern mit Übertragungsraten von mehr als 1 Gbit/s überflutet. Der Vortrag stellt die Techniken und die Rahmenbedingungen für solche Übertragungsraten vor, macht Überlegungen zum praktischen Einsatz, gibt einen Überblick welche technischen Evolutionsschritte bis zum WLAN Standard IEEE 802.11ac geführt haben, und erklärt weitere Funktionsverbesserungen von WLAN, die in den letzten Jahren im Markt erschienen.

15:00 Uhr

*** Kaffeepause ***

15:30 Uhr

Hörsaal E013

Matthias Brüstle

Mängel und Hintertüren in Krypto-Lösungen fürs Internet - worauf man bei der Implementierung und Anwendung von Sicherheitsprotokollen für das Internet achten sollte

Im Sommer dieses Jahres machten Nachrichten die Runde, dass in den bekannten Sicherheitsprotokollen des Internet möglicherweise Hintertüren eingebaut sind. Der Vortrag befasst sich mit dem Problem wie man auch langfristig möglichst die Sicherheit von Verschlüsselungen aufrecht erhält trotz der Gerüchte um verhunzte Zufallszahlengeneratoren, NIST-Kurven und Quantencomputern, und schließt mit einem Ausblick in die Post-Quantum-Cryptography.

Hörsaal E014

Marcus Meissner

Das Erstellen von Software-Paketen und Distributionen für die Verteilung von Lösungen und Produkten war lange eine aufwändige Angelegenheit. Moderne Tools wie der "OpenSUSE Build Service" reduzieren den Aufwand erheblich und bieten zusätzliche Funktionen.

Der Vortrag bietet tiefe Einblicke in die Thematik und ermöglicht weitergehende Fragestellungen.

16:30 Uhr

Hörsaal E014

Zum Abschluss: Die KNF Jam Session

Expertentips in jeweils 5 Minuten

anschließend

Foyer

Auslosung der Tombola

ca. 17:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Außerdem ganztägig:

- Kongress-Cafe im Foyer

- Kostenloses WLAN im gesamten Konferenzbereich

 

13-knf-kongress-programm.pdf

Programm zum Mitnehmen und Weiterempfehlen

421 K