Internet und Alltag - Leben mit dem Internet

Sonntag, 21. November 2010, 10 - 18 Uhr (Einlass: ab 9:30 Uhr)

Georg-Simon-Ohm-Hochschule

Bahnhofstraße 87, 90489 Nürnberg

 

(Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €, KNF-Mitglieder frei)

 


Programmübersicht

10:00 Uhr

Hörsaal L001

Klaus Franken

Selbstorganisation für ITler: Die Arbeitsbelastung im IT-Bereich hat sich in den letzen Jahren verschlechtert und ist heute stark belastend und führt immer häufiger zu Erschöpfungszuständen bis hin zum Burn-Out. Was können wir als ITler selbst dagegen tun, um der Aufgabenflut Herr zu werden?

Zeitmanagement und Selbstmanagement-Systeme gibt es viele. Nur funktionieren die meisten im Alltag gar nicht oder sind für IT-Mitarbeiter schwer anwendbar weil auf physikalische Medien zurückgegriffen wird. Der ITler bevorzugt aber die komplette Organisation am Computer weil auch dort die Arbeit entsteht und erledigt wird, der Wechsel auf nicht-elektronische Medien wäre viel zu umständlich. Ausserdem ist die Arbeit speziell von IT-Mitarbeitern dadurch geprägt, dass die Dauer der Arbeiten schwer abzuschätzen sind und dass eine häufige Unterbrechung der aktuellen Tätigkeit die Regel ist. Die Lösung: ein Organisationssystem mit dem die persönlichen Aufgaben besser verwaltet werden.

 

Hörsaal L002

Martin Bokämper

MongoDB notSQL: Einführung in eine Datenbank mit besonderen Fähigkeiten zur Verwaltung strukturierter Daten

 

11:00 Uhr

Hörsaal L001

Richard Lippmann

Systemverwalter, der Weg in den Abgrund?

- Systemverwalter haben die Tendenz Arbeit und Privatleben nicht zu unterscheiden. Erwartet man von Einkaufswagenschieber ihn daheim am Wochenende mit ein paar Einkaufswagen bei Rollübungen vorzufinden? Das wohl nicht, aber Computerleute üben Ihr Fach ja immer aus. Welche Auswirkungen hat das auf unser alltägliches Leben?

- Diese Art über unsere Arbeit zu denken kann leicht in eine Krise führen. Wie bewerten wir uns selbst, gibt es vielleicht andere Möglichkeiten uns selbst zu sehen?

 

Hörsaal L002

Wolfgang Kinkeldei

Live-Demo zur "CouchDB" -- einer per HTTP über eine Rest-API ansteuerbare No-SQL Datenbank.

Es wird gezeigt, wie verhältnismäßig einfach per Kommandozeile oder Web-Interface Daten angelegt, geändert oder gelöscht werden können und wie Abfragen ausgeführt werden. Je nach Zeitumfang könnte sogar noch eine HTML-Ansicht dazu kommen.

 

12:00 Uhr

*** Mittagspause ***

13:00 Uhr

Hörsaal L001

Gastvortrag: Alvar C.H. Freude

Die von der ehemaligen Familienministerin in die Diskussion eingebrachten

Internet-Sperren haben es mehrfach in die normale, innenpolitische Diskussion

geschafft. Ein anderes, für viele Internet-Nutzer viel realeres Thema bleibt

den Fachkreisen vorbehalten: Ab 1. 1. 2011 muss jeder, der irgendetwas im

Internet publiziert, seine Inhalte einer Alterseinstufung unterziehen: ab 0, 6,

12, 16 oder 18 Jahren? Und damit nicht genug: wer Inhalte hat, die für

12-jährige Kinder "erziehungsbeeinträchtigend" sind, muss Maßnahmen ergreifen.

Welche und was man noch dagegen machen kann zeigt der Vortrag.

 

Hörsaal L002

Jochen Krapf

Einführung in die digitale Videotechnik. Der Vortrag stellt digitale Videoformate vor, erklärt wie Auflösung mit Begriffen wie HD zusammenhängt und führt in die Abhängigkeiten und Hintergründe ein. Neben der reinen Kenntnisvermittlung gibt es aber auch Aussagen zu Sinn und Unsinn von einzelnen Funktionen und Formaten und bringt Licht in die dunklen Balken, die immer unpassend am Bildrand erscheinen.

 

14:00 Uhr

Hörsaal L001

Facebook

Jörg Kinzebach

Facebook: Was ist Facebook, wofür war es gedacht, was ist es heute. Warum wird so kontrovers über Facebook und Sicherheit geredet und was kann man als Nutzer tun. Facebook Games, eine unterhaltende Zeitverschwendung, aber wie funktionieren die Games und was steckt dahinter? Facebook Netzwerk und Applikationen, built on OpenSource Software.

 

Hörsaal L002

Aufbau eines Internet-Antiquriates - Intentionen und Erfahrungen

Ulf Michelsen

Aufbau eines Internet-Antiquriates - Intentionen und Erfahrungen: Nach der Darstellung der Intentionen, die zum Aufbau des Antiquariats geführt haben, werden die fachlichen und technischen Voraussetzungen vorgestellt und erläutert wie sich die Struktur des Unternehmens in die technische und organisatorische Struktur des Antiquariats abbildet. Der Vortrag schließt mit den Erfahrungen aus technischer, rechtlicher und persönlicher Sicht, die sich aus dem Projekt ergeben haben.

15:00 Uhr

*** Kaffeepause ***

15:30 Uhr

Hörsaal L001

Christian Daniel

Angreifbare Mobilität: Wie "online" ist ein modernes Auto und welche Sicherheitsrisiken ergeben sich? Autos werden mehr und mehr mit elektronischer Kommunikationstechnik wie GPS, RDS/TMC, Bluetooth, Internet im Infotainment, WLAN an Board, drahtlose Bremsdrucksensoren, Funkschlüssel und anderen elektronischen Komponenten ausgestattet. Neben einem Überblick über die 'Elektronifizierung' von modernen Autos widmet sich der Vortrag vor allem den Risiken, die damit einhergehen.

 

Hörsaal L002

Modellgetriebene Softwareentwicklung mit ASP.NET - Vom Modell zum Code

Martin Kutter

Modellgetriebene Softwareentwicklung mit ASP.NET - Vom Modell zum Code:

Das SW-Entwicklungsteam bei Siemens IT Solutions GO CIS erstellt webbasierte Unternehmenslösungen auf der Basis von ASP.NET und Java - von datenbankbasierten Intranet-Anwendungen über Web-Frontends für SAP-Systeme bis hin zu komplexen Internet-Anwendungen mit mehreren Datenquellen und Datenbanken mit einigen hundert Tabellen. Um den Schwierigkeiten bei der Entwicklung und Wartung dieser Softwareprodukte zu begegnen, setzt das Team auf modellgetriebene Softwareentwicklung.

Der Vortrag stellt die Vorgehensweise des Entwicklungsteams als Fallbeispiel für den Einsatz modellgetriebener Softwareentwicklung vor. Er beleuchtet dabei sowohl die eingesetzten Werkzeuge, wie auch das Vorgehen und die Arbeitsweise mit Modell und Generator. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Umsetzung von Webanwendungen mit ASP.NET.

 

16:30 Uhr

Hörsaal L001

Zum Abschluss: Die KNF Jam Session

Expertentipps in jeweils 5 Minuten

Anschließend

Foyer

Auslosung der Tombola

ca. 17:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

ganztägig

  • Kongress-Cafe im Foyer
  • Kostenloses WLAN im gesamten Konferenzbereich

knf-kongress-2010.pdf

Programm zum Mitnehmen und Weiterempfehlen (A4-Format).

98 K