In diesem Kapitel wird beschrieben, wie man einzelne Verzeichnisse durch ein Passwort schützen kann.

Was benötigt wird:

 

  • Eine möglichst zentrale Passwortdatei htpasswd
  • Eine .htaccess-Datei für jedes zu schützende Verzeichnis

Natürlich kann man auch für jedes zu schützende Verzeichnis eine eigene Passwortdatei anlegen. Jedoch leidet die Übersichtlichkeit sicherlich bald darunter.

 

2.1. Die .htaccess Datei

In dieser Datei wird festgelegt, wo sich die Passwortdatei befindet und welche Beschränkungen beim authentifizeren gelten sollen.

So könnte eine .htaccess Datei aussehen:

Order deny,allow
Allow from all
AuthType basic
AuthName muster
AuthUserFile /www/user-root/users/muster/htpasswd
<Limit GET POST>
        Require valid-user
</Limit>

 

AuthUserFile muss ein absoluter Pfad zur Passwortdatei folgen.

Der Punkt vor htaccess gibt an, dass es sich um eine versteckte Datei handelt.

Nur versteckte htaccess Dateien werden als solche erkannt und behandelt!

 

2.2. Die htpasswd Datei

In dieser Datei werden Benutzername und Passwort abgelegt.

Für jeden weiteren Benutzer wird eine neue Zeile angelegt.

Eine htpasswd Datei ist wie folgt aufgebaut:

 

Benutzername:verschlüsseltes Passwort

 

Der Benutzername kann frei gewählt werden.

Das Passwort muss als MD4 String vorliegen.

Wie man einen solchen Passwortstring erzeugt, ist in HowTo-Punkt 3 erklärt.