Bei der Nutzung eines Proxies werden (z.B.) Webseiten, wenn ein Nutzer darauf zugreifen will, nicht direkt vom Nutzer bei dem dienstanbietenden Server geholt. Stattdessen wird die Nutzeranfrage an den Proxy geschickt, welcher stellvertretend für den Nutzer die Seiten vom Server holt und dann an den Nutzer weiterreicht. Wenn der Proxy zudem ein cachender Proxy ist, so können bei wiederkehrenden Anfragen auf die gleiche Resource, die Antworten aus dem Cache ohne große Datentransfers beantwortet werden, wodurch nicht nur die Netzlast sinkt, sondern vor allem bei schlecht erreichbaren Zieladressen die Geschwindkeit für den Nutzer erhöht wird.

 

Das KNF betreibt in allen Regionen cachende Proxies für WWW und FTP:

Allgemeines zu Proxies

Im Zusammenhang mit Internetzugängen sind mit Proxies meist WWW- und FTP-Proxies gemeint. Bei der Nutzung eines Proxies werden (z.B.) Webseiten, wenn ein Nutzer darauf zugreifen will, nicht direkt vom Nutzer bei dem dienstanbietenden Server geholt. Stattdessen wird die Nutzeranfrage an den Proxy geschickt, welcher stellvertretend für den Nutzer die Seiten vom Server holt und dann an den Nutzer weiterreicht. Wenn der Proxy zudem ein cachender Proxy ist, so können bei wiederkehrenden Anfragen auf die gleiche Resource, die Antworten aus dem Cache ohne große Datentransfers beantwortet werden, wodurch nicht nur die Netzlast sinkt, sondern vor allem bei schlecht erreichbaren Zieladressen die Zugriffsgeschwindkeit für den Nutzer erhöht wird.

 

Um zu vermeiden, daß durch das Caching veraltete Dokumente an einen Nutzer geschickt werden, ermitteln Proxy-Caches mithilfe verschiedenster Algorithmen, ob ein bereits lokal gecachetes Dokument noch 'aktuell' sein könnte und fragen im Zweifelsfalle beim Server nach, ob sich das entsprechende Dokument in der Zwischenzeit geändert hat, oder ob die im Zwischenseicher befindliche Kopie an den Nutzer geschickt werden kann.

 

Proxy Einstellungen für Nürnberg/Fürth/Erlangen

Die Proxies der Region Nürnberg/Fürth/Erlangen sind erreichbar unter proxy-n.franken.de auf Port 3128. Zur Zeit werden folgende Protokolle von den Proxies angeboten: HTTP,FTP,GOPHER und von den Browserherstellern häfig als "SECURITY" oder "SECURE" bezeichnets "Protokoll", welches fuer ein einfaches Durchreichen von HTTPS-Verbindungen zuständig ist.

 

Protkoll           Proxy-Server Port
HTTP proxy-n.franken.de 3128
FTP proxy-n.franken.de 3128
GOPHER proxy-n.franken.de 3128
SECURE proxy-n.franken.de 3128

Proxy Einstellungen für Würzburg

Nutzer der Region Würzburg können die Proxy-Dienste unter proxy.mayn.franken.de ansprechen. Zusätzlich zu HTTP und FTP kann auch PNA (RealMedia) über den Proxy verwendet werden.

 

Protokoll Proxy-Server Port
HTTP proxy.mayn.franken.de 8080
FTP proxy.mayn.franken.de 8080
PNA (RealMedia) raproxy.mayn.franken.de 1090

Proxy Einstellungen für Regensburg

In der Region Regensburg sind Proxy-Dienste unter der Adresse proxy-r.franken.de auf Port 8080 erreichbar.

 

Protkoll           Proxy-Server Port
HTTP proxy-r.franken.de 8080
FTP proxy-r.franken.de 8080
GOPHER proxy-r.franken.de 8080
SECURE proxy-r.franken.de 8080

Zugriff auch von anderen Einwahlprovidern aus

Ein Zugriff auf die Proxies des Kommunikationsnetz Franken e.V. ist nur von den vereinseigenen Einwahlkaskaden aus erlaubt. Bei der Einwahl über andere Provider wird ein Zugriff auf KNF Proxies durch die Konfiguration der Server verhindert.

 

Es ist technisch nicht günstig die Proxies eines Fremdproviders zu verwenden, da hierdurch die meisten Vorteile eines Caching-Proxies zunichte gemacht werden. Zudem ensteht hierdurch zusätzlicher zu bezahlender Traffic.