Zu welchen Themen kann ich eine Liste einrichten lassen?

Prinzipiell kann eine Liste jedes beliebige Thema behandeln. Da jedoch jede Liste Resourcen verbraucht sollte nur dann nach Einrichtung einer Mailingliste gefragt werden, wenn abzuschätzen ist, daß auch ein Interesse an der Aufnahme in die Liste besteht, so daß diese auch genutzt wird. Prinzipiell ausgeschlossen sind Themen, die der Vereinssatzung widersprechen, wie dies zum Beispiel eine Liste zum Support eines kommerziellen Produkts wäre.

An wen kann ich mich wenden um eine Liste einrichten zu lassen?

Für die Einrichtung von Mailinglisten und die Wartung des Listservers ist listmaster@franken.de der Ansprechpartner. Eine Liste wird jedoch nur für Mitglieder des Kommunikationsnetz Franken e.V. eingerichtet. Subscriber einer Liste müssen selbstverständlich nicht Mitglieder des Vereins sein.

Was ist der Unterschied zwischen dem Listmaster und dem Listen-Admin?

Der Listmaster ist zuständig für die Einrichtung der Mailinglisten und den technischen Betrieb des Listservers.

 

Der Admin einer Liste ist der Verwalter einer einzelnen Mailingliste. Er kann die Zugriffsrechte und die Mitgliederliste seiner eigenen Liste verwalten, sowie gewisse Grundeinstellungen, die das Verhalten seiner Liste beeinflußen über ein Web-Frontend verändern. Ein List-Admin hat nur Zugriff auf seine eigene Liste.

Wie können Adressen in die Liste aufgenommen werden?

Es sind zwei Methoden der Aufnahme in die Liste zu unterscheiden. Zum einen Können User eine entsprechende EMail an die List-Software schicken, welche nach einer Überprüfung der Anfrage den Anfrager in die Liste aufnimmt. Der Administrator der Liste kann jedoch auch "von Hand" Adressen in die Liste aufnehmen.

Kann jedermann in die Liste aufgenommen werden?

Dies hängt davon ab, wie der Admin seine Liste konfiguriert hat. Die gängigste Methode der Aufnahme in die Liste ist die automatisierte Eintragung eines Anfragers in die Liste, nachdem mittels einer sogenannten Confirmation-Mail die Absenderadresse und der Wunsch der Aufnahme überprüft wurde.

 

Der Admin einer Liste kann seine Liste jedoch auch so konfigurieren, daß er vom Listserver um eine Bestätigung für jede Aufnahmeanfrage gebeten wird. Auf diese Weise können Mailinglisten für geschlossene Nutzergruppen realisiert werden.

Werden Mails einer Liste archiviert?

Der Listserver des Kommunikationsnetz Franken e.V. ist in der Lage alle Mails, die an die Liste geschickt wurden, zu archivieren. Der Admin der Liste kann selbst entscheiden ob dies geschieht und in welchen Rotationsintervallen ein neues Archiv angelegt wird.

 

Vom Admin der entsprechenden Liste kann ebenso konfiguriert werden, ob das Archiv öffentlich einsehbar ist, oder ob nur von Mitgliedern der Liste darauf zugegriffen werden darf.

Wie kann der Listadmin seine Liste verwalten?

Nach der Einrichtung einer Mailingliste bekommt der Antragsteller ein Passwort für "seine" Liste zugesandt, mit dem er über ein Web-Frontend die Einstellungen seiner Liste verändern sowie die Liste der Subscriber der Liste verwalten kann.

Kann eine Liste moderiert werden?


Der Admin einer Liste kann in der Konfiguration festlegen, ob Mails sofort durchgereicht werden (open) oder ob Mails immer einer Bestätigung eines Moderators erfordern (hold).

 

Diese Einstellungen können sowohl pro Liste als auch pro Nutzer festgelegt werden. Hierzu geht man die Mitglieder-Verwaltung. In der Optionsliste eines jeden Nutzers gibt es ein Feld "moderiert". Wenn diese Feld mit einem Häkchen versehen wird werden alle Mails von diesem Nutzer nicht sofort weitergeleitet sondern zurückgehalten. Der Listen-Administrator oder ein eingetragener Moderator muss dann in der Administrationsoberfläche unter "Unbearbeitete Moderationsanträge bearbeiten" regelmässig die Mails überprüfen und entscheiden welche Mails zurückgewiesen, gelöscht oder durchgelassen werden sollen.

 

Kann die Liste gefiltert werden?

Alle Mailinglisten werden prinzipiell durch einen Viren-Scanner geschützt. Mails die einen erkannten Virus enthalten werden bereits auf MTA-Ebene abgewiesen und gelangen nicht bis zur Liste.

 

Zudem durchlaufen alle Mails einen Spam-Filter. Wenn der Spam-Filter die Mail als sehr wahrscheinlichen Spam erkannt hat wird sie entfernt. Wenn sich der Spam-Filter nicht sicher war, ob die Mail an die Liste eine Spam-Mail ist, wird sie dem List-Admin vorgelegt, der selbst entscheiden muss, ob er die Mail an die Liste durchreichen lässt, oder sie löscht. Reguläre Mails, die nicht als Spam bewertet wurden, werden von der Mailingliste sofort durchgereicht, sofern der Admin der Liste nicht eine Moderation der Liste gewünscht hat.

 

Zusätzlich zu den Viren- und Spam-Filtern ist es für jeden Admin einer Mailingliste möglich unter "MIME-/HTML-Filter" zu konfigurieren, dass nur ein bestimmter Typ von Mail durchgelassen wird. Hierdurch können zum Beispiel HTML-Mails zurückgehalten werden, oder unerwünschte Anhänge (Attachements) aus den Mails an die Liste herausgelöscht werden.